Neugier ist eine übliche Reaktion, Distanz auch

Katastrophen wie in Japan sind nebst der ganzen Tragik auch Medienereignisse. Bei der Berichterstattung ist der Grat zwischen Voyeurismus und Betroffenheit schmal, sagt der Medienwissenschaftler Heinz Bonfadelli. VPZ-Mitglied Josef Jung gibt Tipps, wie man verschiedene Situationen meistert.

Abbildung Artikel Schreckensbilder
Neue Luzerner Zeitung Nr. 66, Samstag, 19. März 2011
Aktuelle Hinweise:

Kri­sen­in­ter­ven­tion für Stu­die­ren­de, HIV und Aids, Pal­lia­tive Care, Schwang­er­schaft und Ge­burt - zu die­sen und an­de­ren The­men fin­den Sie Lis­ten von
» spe­zia­li­sier­ten Psy­cho­the­ra­peu­tin­nen und Psy­cho­the­ra­peu­ten

Un­ser Psy­cho­the­ra­pie­füh­rer kann on­line von un­se­rer Web­site he­run­ter­ge­la­den wer­den:
» Psychotherapieführer